StartSeite Zeitrechnung LarhgoWiki LetzteÄnderungen OnlineHilfe Gerüchte Index Impressum

Kommentare zu Zeitrechnung

Ein Frage hätte ich dazu: und wie rechnen sich Tage und Monate?

– Tristan


Biher habe ich das so verstanden, das sich Tage und Monate genauso verhalten wie bei uns.

– Lars 2006-06-24 08:46


Hihi! Im Prinzip ja, aber dadurch, dass sich der Ostertermin fröhlich zwischen März und April wandert. Das führt dazu, dass ein Jahr 12, 13 oder auch 14 Monate haben kann. ;-)

Bislang hatten wir damit aber auch noch kein Problem.

TilmannHolst 2006-06-24 14:00


also ist es so, dass der 12. Juli trotzdem als der 12.07. abgekürzt wird? oder wird dieser Punkt einfach dadurch umgangen, dass man die Monate einfach immer ausschreibt?

– Tristan 2006-06-25 19:38


Das hat bislang jeder gehalten wie er wollte. Es wurde von ‘4. Mond nach ..’ oder von ‘7. Marcius’ geschrieben, das 12.7. oder so … das paßt nicht so ganz. Ich glaube, die Hornwaller haben sogar Namen für die Monate (meine das mal auf deren HP gesehen zu haben), aber die sind nicht Larhgoweit. Vielleicht setzt ja irgendwann mal der König oder das Konzil entsprechend was fest, aber solange händelt das jeder, wie er meint. Früher gab es auch so Angaben auf Protokollen von Gerichtssitzungen ‘Tag des Irr’Shin, irgendwann’. Du kannst ja dazu mal in der Mailingliste nachfragen. Nicht jeder, der hier liest, liest die Liste und andersherum.

– Moha 2006-06-25 23:34


Was entsprechendes festzusetzen und die Daten auch ambientig in Larhgo einzugliedern, die Idee hat schon was.

Aber ich glaube, wenn wir jetzt Monate und Tage auch noch irgendwie festlegen, wäre das doch ziemlich verwirrend und umständlich für die meisten Leute. Muss ja jetzt schon manchmal überlegt werden, welches Jahr wir eigentlich haben. Monate und Tage eigens zu benennen, gerade, wo der larhgotische Jahresbeginn (Ostern) auch noch so variabel liegt, könnte zu großem “Gewusel” führen.

Ich bin ja dafür, beide Systeme nebeneinander stehen zu haben (wie bei den Jahren, wir haben 13 nach York. Oder Jahr 2 König Lorjaks). Die Monate und Tage kann man einfach so lassen, wer will. 12. Juli halt. Aber dann den Monat ausgeschrieben/-gesprochen, sonst hauts nicht mit der Rechnung ab Jahresbeginn hin. Und wers stilvoll machen will, Schreiber, Adelige und so können ja Zusätze wie “Tag des Irshinns”, “4. Mond nach” o.ä. dahintersetzen ganz nach Belieben.

Wobei ich da noch eine Idee hätte.

Ich habe ja mal überlegt, die Jahreszeiten den Göttern zuzuordnen. Jede steht unter dem Schutz und Aspekt des jeweiligen Gottes. Das neue Jahr fängt mit Alina und Frühlingsopfer an, Alina lässt die Welt leben und aufblühen, Lorhgum übernimmt den Sommer, wenn seine goldene Scheibe am Himmel am höchsten steht und lange brennt, Cron hat den Herbst, wobei sein Aspekt als Herr der Toten durchkommt, als Gegensatzt zu Alina lässt er die Natur sterben und verwandelt sie in ein “Schlachtfeld”. Irshinn läßt gefrorenes Wasser vom Himmel fallen (Was für eine irrsinnige Idee!) und wärmt die frierenden Menschen in der Taverne und mit seinen Hochprozentigen, Prost. Wobei er sich so besäuft, daß er trunken einschläft, Alina alles übernimmt und der Kreislauf von vorne beginnt. Ishtar könnte man die Dunkelheit/Nächte anrechnen (weswegen es auch gefährlicher ist nachts rauszugehen, die Bösen nur im Dunkeln munkeln und die Nächte im Sommer unter Lorhgums Fittichen so kurz sind).

Vier Jahreszeiten à drei Monate. So könnte man ja dann folgende klerikale Benennung machen: “12 Tag, 1. Monat des Lorhgum” für 12.7. Oder kürzer “27. Tag, 2. des Irrshinn” für 27.2. Oder richtig kurz “6.3.Crons” für 6.12.

Wobei man da auch chinchen muss, der Wechsel der Jahreszeiten könnte an den Äquinoktien, den Tagundnachtgleichen (Mitte-Ende März, Juni, September & Dezember) liegen. Dann käme man aber mit den Tagen wieder nicht hin. Und mit Ostern klappts auch nicht immer, Alina würde dann häufig weit vor Yorkfeuer beginnen.

Oder - da Ostern grob zwischen März und April liegt - beginnt die Rechnung am einfachsten ab April. April - Juni = Alina, Juli - September = Lorhgum , Oktober - Dezember = Cron, Januar - März = Irrshin.

Das wäre mal eine Überlegung zu einer klerikal angehauchten Benennung eines Datums. Die Tage bleiben. Man müsste dann zwar mal kurz überlegen, welcher Monat welchen Gottes man gerade hat, aber müsste nicht (wie bei DSA z.B.) Monatsnamen und deren Zuordnung auswendig lernen, wenn man Monate neu benennt oder gar berechnet.

Priester und besonders Gläubige könnten das übernehmen. Was haltet Ihr davon?

Trotzdem sollte jeder das mit dem Datum so machen, wie er will. Und wenn jemand bei den Göttermonaten nicht durchblickt, meine Güte, welcher einfache Mann versteht schon dieses klerikale Gebrabbel. ;-)

– Henny 2006-06-26 11:28


Hi Henny!

Ich blicke zwar noch nicht ganz durch und bin in der Larhgo Götterwelt ja eigentlich nicht ganz drin, aber die Idee mit den vier Jahreszeiten und den Nächten, die dann angeblich Ishtar gehören, finde ich, zumindest als Mythen ziemlich toll. Witzige Idee, die meiner Meinung nach auch nach Larhgo passt. Ich fände es auch nicht schlimm, wenn Alina vor dem Yorkfeuer beginnt, immerhin ist das Yorkfeuer ja auch nur da wo es ist, weil vor Jahrzehnten mal König York an dem Tag gestorben ist. Vorher hat das Jahr doch wahrscheinlich auch dort begonnen, wo es bei uns beginnt, oder?

Liebe Grüße Melanie

– Unbekannt 2006-06-26 12:00


Weiß hier eigentlich jeder, dass der Samstag allgemein auch Irr’Shin-Tag genannt wird?

– Moha 2006-06-26 18:26


Ich denke, die meisten dürften das mit dem “Irrshinnigen” Samstag wissen. ;-)

Wie das mit dem Jahresbeginn vorher war, weiß ich nicht, aber direkt nach dem Yorkfeuer ist ja das Frühlingsopfer, mit dem der Frühling beginnt. Ich glaube, das soll als “schon immer so gewesen” gedacht sein.

Wenn wir ab April rechneten, würde Alina immer mal ein paar Tage nach, mal mehrere vor dem Yorkfeuer beginnen. Darüber müssten wir dann einfach hinwegsehen, Ostern können wir ja nicht ändern.

PS: Melanie, Du kannst Deinen Namen in das Feld “Benutzername” eintragen. Dann musst Du nicht extra unterschreiben und kein merkwürdiges “Unbekannt” steht unter dem Text (da guckt man nämlich zuerst hin, wenn man den Absender wissen will, das springt ins Auge).

– Henny 2006-06-27 14:00


Wenn schon kompliziert, dann richtig: Wir zählen einfach Mondmonate, je nach Jahr sind das dann 12, 13 oder auch 14. Meinetwegen können wir auch von klerikalen Monden reden. “Dritter Alina-Mond” klingt irgendwie deutlich netter als “Juni” ;-)

Irgendwann kam auch mal die Idee auf (LaberCon?), die Monate in anlehnung an heutige, aber mit Larhgo-Einflüssen zu benennen. Das Jahr würde dann mit dem Monat April anfangen, dann folgen Mai, Juni, Juli, August, Saragon, Oktober, November, Derakall, York, Februar und Miraii. ;-)

Es spricht ja auch nichts gegen verschiedene Kalender, z.B. einen elfischen Sonnenkalender und den menschlichen Mondkalender. Oder so…

Und nebenbei - wen interessiert es ausser den Gelehrten? ;-)

TilmannHolst 2006-06-27 16:02


Also, Irrshin ist nicht der Winter, nö viel zu öde, und das schlechte Wetter macht der auch nicht, ihr habt da was verwechselt, und wenn die NÄchte jemandem gehören, dann muss man nur mal überlegen, wo die Larhgoten die meisten Nächte verbringen, jawohl, nämlich in der Taverne…

Jojo und ich hatten ja schon mal geblödelt, man könnte die Monate allgemein nach Königen und vielleicht nach Reichsrittern/wichtigen Persönlichkeiten benennen, sind dann aber schnell auf einige Probleme gestoßen… setzt man zum Beispiel am Ende des Derakall-Mondes alle vier Jahre einen Boltartag oder kriegt der nen ganzen eigenen Mond? Und kriegt Derakall überhaupt einen, wo der doch noch lebt?

– Silke 2006-06-27 17:24


mich interessiert es, ist ja auch eigentlich ein spannendes thema, wenn ich mir die rege beteiligung so anschaue.

und wenn jemand in richtung schreiber oder gelehrter geht, sollte er ja dann auch wissen, was er leuten erzählen kann, die ihn fragen, bzw. wie er nun das datum eines wichtigen ereignisses festhält, oder?

grüße

– Tristan 2006-06-27 19:18


Irrshinn-Tag, 23. Saragon, vorletzter Tag des dritten Lorhgum-Mondes im Jahre 13 nach York, Jahr 2 König Lorjaks. ;-)

Alles klar?

Ja Silke, eine andere Überlegung war, Cron zum Winter, was passen würde und Irrshin macht im Herbst alles buuuunt (…und in Farbe)! Aber ich hatte mir einen schönen Feiertag für Cron ausgedacht, der irgendwo bei Samhain angesiedelt wird und im Herbst liegt. Also bekommt Cron den Herbst. So! Basta! Fertig! Akzeptieren! …oder Antrag auf Erlaubnis zur Anforderung eines Beschwerdeformulares ausfüllen. ;-)

Wir sollten wirklich mehrere solche Systeme nebeneinander stehen haben und beliebig benutzen können. Vielleicht sollten wir all diese Möglichkeiten ja mal ins Wiki packen für Gelehrtenspieler oder entsprechende Charaktere, die sich dann eine der Zeitrechnungen für sich rauspicken können (oder für Zeitmagier Hora).

Genau, wir könnten mit “Hora” rechnen. “Du bist zweimal Hora” heißt dann soviel wie “Du bist zwei Stunden zu früh.”

Noch jemand weitere Ideen und konstruktive Vorschläge/Verbesserungen für das “klerikale System”, bevor ich es ins Wiki setze?

Tilmann, mach das mit den Mondmonaten doch mal ausführlicher, das ist interessant. Und das mit den Königsmonaten ist auch nett.

Lasst uns das mal sammeln. Was nicht bedeuten muss, daß es nicht noch mehr Zeitrechnungen als die dann gesammelten geben kann. Von mir aus kann jeder in seiner eigenen Zeitrechnung leben (Chaooos!!).

Tja, Tristan, da hast Du ja was losgetreten… Danke. :-)

– Henny 2006-06-28 00:04


Gib dem sauertöpfischen Cron den Winter und leg dein Feiertag gefälligst in den Februar, der ist vom Wetter schließlich genauso wie der November. Der Herbst ist viel zu wahnsinnig und durcheinander für Cron, der würd doch eh immer nur nach den herunterfallenden Blättern schlagen…. pfft

Also, mögliche Monate:

Galdor (beginnt nach dem Yorkfeuer), Alina, Derakall, Lorgum, Mirai, Irrshin, Boltar, Cron, Saragon, Hornmond (uups), Telumendil (hier könnte man dan später auch “Loriak” von machen), York (endet mit dem Yorkfeuer)

– Silke 2006-06-28 11:25


Ich meinte etwas in dieser Art: http://de.wikipedia.org/wiki/Mondkalender

Leider haben wir in Larhgo natürlich das zusätzliche Problem, dass Monatsbeginn (bei Mondphasen) und Jahresbegin nicht exakt aufeinaner fallen ;-)

Ich habe vor einiger Zeit mal versucht, für Larhgo.de eine Datumsanzeige zu programmieren. Das war deutlich schwieriger als gedacht (s.o.) und ist daher nie fertig geworden…

Aber irgendwie wäre der Inhalt dieser Diskussion ein schöner Gelehrtenstreit - auf dem nächsten Spiel.

TilmannHolst 2006-06-28 12:35


Hmmm, Silke, das ist aber kein Antrag auf ein Beschwerdeformular. ;-) Was hälst Du davon: Cron - Herbst, Irrshinn - Winter und alle vier Jahre ist Irrshinn so irrsinnig, sich den Herbst zu nehmen und Cron den Winter zu geben, damit der seinen Feiertag im Februar begehen kann, wodurch ein weiterer Tag eingefügt wird (was man in anderen unzivilisierten Ländern als “Schaltjahr” bezeichnet). Und ach ja, wenn die Leute nächtens in der Taverne sind, dann nur, um in Irrshinns Armen Schutz vor Ishtar zu finden.

Nun gut, der Jahresbeginn schwankt wegen Ostern. Man kann aber den Frühlingsanfang fixieren und damit auch die Monate und streng ab 1.April zählen. Dann fängt das neue Jahr eben im Frühling an und nicht punktgenau bei Frühlingsanfang. Aber das kann man hübsch erklären, sogar mit den Mondphasen, da Ostern sich ja auch nach dem Mond richtet (erster Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling).

Demnach könnte das klerikale System nach dem auch die Monate gezählt werden, ein Sonnenkalender sein, aber das Jahr (mit dem Jahreswechsel) könnte man, wenn ich nicht irre, in einen Mondkalender verwandeln.

Sind Eure Monatsnamen (Götter und Könige) eigentlich unwillkürlich gewählt oder steckt ein tieferer Sinn dahinter?

Ja, Tilmann, das wäre wirklich ein schöner Gelehrtenstreit. Die Diskussion hier sollten wir aber nicht beenden, da nicht jeder hier einen Gelehrten spielt.

– Henny 2006-06-28 17:32


Tja, das überlasse ich deinem gelehrten Geist, den tieferen Sinn in diesem Monatsgewusel zu finden… UNd wie du die Monatviertel einteilst, mach mal, Solveigs Meinung nach gehört eh das ganze Jahr Irrshin… aber wenn die anderen gnaz lieb fragen, können sie vielleicht ein paar Tage abhaben

– Silke 2006-06-29 14:25


Henny, es spielt vielleicht nicht jeder einen Gelehrten, aber selbst das Verhältnis der Grafschaften zueinander auf der Karte wurde auf einem Spiel ‘im Spiel’ geklärt und festgelegt. Kaum etwas in Larhgo wurde am Planungstisch beschlossen, was ganz Larhgo betrifft. Und wenn sich bislang keine Monatsnamen durchgesetzt haben, dann kann man sich eben bemühen im Spiel welche einzuführen und sei es nur dadurch, dass man welche benutzt, aber damit hat das noch kein Recht auf alleinige Richtigkeit. Das mit dem Irr’Shin-Tag ist auf dem Spiel entstanden, das Yorkfeuer wurde auf Larhgo 3 aus der Taufe gehoben, die Karte wurde auf einem Yorkfeuer auf den Tisch genagelt (jawohl, mit Nägeln wurden die Lederläppchen durch ein Lederstück auf einem Tisch festgenagelt g), alles ist ständig im Fluss.

Also bitte setz nichts als fest in den Wiki, was hier am Tisch (Schreibtisch in diesem Fall) entworfen wurde und für ganz Larhgo gelten soll. (Oder ums deutlich zu machen: Henny, das ist ein Einwand gegen “Noch jemand weitere Ideen und konstruktive Vorschläge/Verbesserungen für das “klerikale System”, bevor ich es ins Wiki setze?”). Du kannst sicher für dich beschließen wie dein Charakter die Monate in ihrem Heimatdorf gelernt hat … aber ob es in ganz Larhgo so ist, das weißt du erst, wenn du im Spiel keine anderen Bezeichnungen mehr hörst g.

Man könnte zum Beispiel das Ganze auch nochmal in der Mailingliste ansprechen, da kommen sicher noch andere Meinungen zu Tage. Wie schon anderswo erwähnt, nicht jeder der hier liest, liest die Liste und andersherum.

Übrigens auch ein Grund, warum ich die Herausgabedaten für den Schreyhals immer an Begebenheiten festmache (z.B. Nach der Krönung im Jahre…)

– Moha 2006-06-30 00:42


Da hast Du mich wohl falsch verstanden, Moha.

Ich dachte ein Wiki ist ein Wiki, wo man Dinge reinschreiben kann lt. Tilmann. Also nach meinem Verständnis nicht unbedingt nur Sachen, die allgemein- und mustergültig sind und fest ist da schon gar nichts, Wikis sind genauso im Fluß wie Larhgo selbst.

Beispiel - auf der Cron-Seite steht ja ein Gebet, daß andere zwar benutzen können, aber derzeit nur von einer Person genutzt wird. Oder die Schöpfungsgeschichte, da gibts ja auch mehreren Varianten. Also nix mit “Allgemeingültigkeit”.

Und ich wollte auch gar nicht, daß mein System allgemeingültig ist und für ganz Larhgo gilt. Wenn zwei, drei Leute das benutzen, ist das schon ok und genau richtig so. Ich habe ja ganz oben geschrieben, daß ich dafür bin und daß es gut so ist, daß mehrere Systeme nebeneinander stehen, und daß von mir aus jeder seine eigene Zeitrechnung haben kann. Und am blauen Tisch werde ich ganz bestimmt nichts planen, entwerfen und für ganz Larhgo festlegen. Larhgo ist in Bewegung und das ist auch gut so.

Ich dachte mir, daß es recht nett wäre, alle Ideen mal zu sammeln und nebeneinanderzustellen, als Inspiration sozusagen.

Meine Menea wird das “klerikale System” so benutzen, mich hätte halt interessiert, ob noch nette Ideen und weitere Meinungen dazu existieren. Sicher, man kann das auch auf dem Con IT klären, aber nicht jeder, der eine Idee hätte ist auch immer da oder spielt dann einen Charakter, der bei solch einem möglichen Gespräch mitdiskutiert. Und ich fände es irgendwie blöd, dann IT sein System umzustellen, weil Du OT denkst “oh, das ist gut, hätt ich das nur vorher gewusst”, gerade bei klerikalen Sachen die doch oftmals recht “festgefahren” sind.

Schade eigentlich, aber wenn Du meinst, daß so eine Ideensammlung oder Information über ein System, das in Larhgo - auch wenn nur von ganz wenigen - benutzt wird, nicht ins Wiki soll, solange es nicht von allen akzeptiert und bespielt wird, dann ok. Ich hätte es als Bereicherung angesehen.

– Henny 2006-06-30 11:58


Henny, als Vorschlag ist es ok. Es muß halt auch als solches zu erkennen sein gerade für den Neuling. Es klang bei dir nur so an, als sollte es eben als ‘Allgemeingültiges’ dort hinein. Wenn ich dich da falsch verstanden habe, dann entschuldige bitte. Natürlich ist in einem Wiki alles im Fluss und kann geändert - ähm nein, ergänzt - werden. Ich bin zur Zeit auch leider ziemlich im Stress, so dass ich mir erstmal selbst keine großen Gedanken darum werde machen können (Geistesblitze mal ausgenommen).

– Moha 2006-06-30 18:08


Ok, ich würde es selbstverständlich als Vorschlag bzw ein mögliches System unter vielen, das IT von bisher einer Person benutzt wird kennzeichnen. Denn keiner sollte aufhören sich Gedanken zu machen, selbst wenn eine Sache “stehen” sollte und von den meisten schon benutzt wird.

Ich werde mich demnächst mal darum kümmern und was dazu schreiben - wenn ich Zeit finde, heißt das (ersticke in meinem Job, kämpfe mit der Uni und werde nächstes WE auch noch 30… uff).

Lustig wäre ja, wenn die Monate Königs- und Götternamen hätten, aber einige diese unterschiedlich auf die Monate verteilen. Das könnte im Spiel zu komischen Verwirrungen führen.

Und ach ja, (liebguck), bitte bitte lieber Irshinn, bekomm ich für Cron ein paar Tage ab(Dackelblick)?

– Henny 2006-06-30 22:29


Ich ruf jetzt mal “Jehova”!

…oder anders gesagt, eigentlich bräuchten wir dann 5 Jahreszeiten, von wegen Ishtar und so.

Und jetzt dürft ihr mich kreuzigen ;-)

LG,

– Birthe 2006-06-30 23:03


– Moha 2006-07-01 00:02


Na, für den Ishtar hätten wir ja die Nächte. Oder Marwede.

Und beim klerikalen System fehlt nix, das orientiert sich ja nicht am Yoekfeuer. Ansonsten kann man am Großen Tisch ja knobeln bei der jährlichen Verteillung der Monate. Die Götter würfeln. ;-)

– Henny 2006-07-02 20:58


So, habe das “klerikale System” ins Wiki gesetzt.

Ergänzungen, andere Systeme etc willkommen.

Anmerkungen zum “klerikalen System”:

Habe Cron und Irshinn bei den Jahreszeiten so belassen, wie bei meinem Erstvorschlag, das scheint mir auch weiterhin passend, vor allem auch, da Alina und Cron sich so gegenüberstehen als sinnbildliches “Gedeihen” und “Sterben”. Das verhindert aber nicht die Existenz anderer Aufteilungen.

Ich habe die Jahreszeiten nicht den realen angepasst und nicht die Äquinoktien genommen, da die in der Monatsmitte liegen und die Zählung der Tage dann durcheinandergerät (der 23. wäre dann plötzlich der erste und so).

Jahresanfang 2006 (also Ostern) war der 16. April, da war abnehmender Mond, der erste (Voll-)mond des “klerikalen” Alinas war am 13. April. Alina hatte 3 Monde. Bei Lorhgum beginnt es von vorne mit der Mondrechnung, der erste Mond Lorhgums war 11.7., der zweite 9.8., der dritte 7.9. Crons erster Mond ist der 7.10. Das mit den Monden verschiebt sich immer, da das Sonnenjahr länger ist. Dadurch entstehen Unregelmässigkeiten, z.B. Alina hat nächstes Jahr 4 Monde.

Zum Ausrechnen der Vollmonde: http://astroschmid.ch/mondzeichen/so-mo2006.htm

Lieben Gruß

– Henny 2006-10-04 22:36


Mir fällt gerade auf, dass bei deiner klerikalen Zeitrechnung das Wort Lorhgum immer mit ‘h’ in der Mitte geschrieben wurde. Der Gott schreibst sich aber Lorgum (nur Larhgo hat das ‘h’ in der Mitte), ist das Absicht, Henny?

– Moha 2010-03-30 02:13


Jetzt bitte nicht falsch verstehen. Gibt es in Larhgo eine Rechtschreibung oder ist es an sich egal wie ich Wörter schreibe hauptsache man kann sie verstehen? Der Duden ist ja schließlich auch nich gar nicht sooo alt.

– Edin 2010-03-30 15:00


Ich glaube das ist extrem davon abhängig wie gut der entsprechende Charakter schreiben kann ;-) Ansonsten glaube ich: Eigennamen sind fix durch die herrschende Meinung, denn Rest kann man schreiben wie man will…

– Thore 2010-03-30 18:34


Ich möchte eigentlich nur wissen, ob das Absicht ist, oder ein Versehen (wegen der Ähnlichkeit von Lorgum und Larhgo).

– Moha 2010-03-30 19:40


Das war schon Absicht, ich wusste nur nicht, daß ein einzelner Buchstabe, der beim Sprechen noch nicht mal auffällt, das Potenzial hat, zu einer möglichen Rechtschreibungs-Diskussion führen zu können. ;-) Fragt mich nicht wo, aber ich habe es irgendwann, irgendwo auch mal mit nem “h” drin gesehen (Hilfe, es ist ein Haa in meiner Supp… äh.. in meinem Lorhgum). Mir sind beide Schreibweisen schon begegnet und ich wusste nicht, welche “richtig” ist, denn davon abgesehen halte ich es da mit dem Mittelalter: keine einheitliche Rechtschreibung. Daher habe ich seinerzeit mal - ganz keck - beschlossen, ihn mit “h” zu schreiben und es hat ja auch keinen gestört, ich wusste nicht, daß da eine Einheitsschreibung vorgesehen war. Passt schließlich auch irgendwie so: wegen Lar"hg"o eben. Daher hat sich “Lorhgum” bei mir eingebürgert, steht auch so in einigen Bibliotheksbüchlein. Ist eben ein klerikal-profaner veralteter Süd-Unterludwigsteiner Dialekt, der jungen Novizen aus Nostalgiegründen wieder angelernt wird und auch hier und da mal geschrieben wird. ;-)

– Henny 2010-04-05 00:43

Bitte schreibt Anmerkungen und Kommentare auf die Kommentarseite!

Bitte stellt hier nur eigene Texte ein. Für Material anderer Personen (auch Bilder) braucht ihr eine ausdrückliche Genehmigung! Seid Euch darüber im klaren, dass andere Eure Beiträge jederzeit ändern, kopieren, verbreiten oder löschen können!
Leere Zeilen beginnen einen neuen Absatz. Listen werden mit führenden Sternchen "*" eingeleitet. URLs werden automagisch verlinkt. URLs fangen z.B. mit http:// oder ftp:// an. Wörter in doppelten eckigen Klammern [[Ein Beispiel]] linken lokal auf andere, evtl. dann neue Wiki-Seiten.

Um diese Seite abzuspeichern, müssen Sie folgende Frage beantworten:

Nenne eine larhgotische Grafschaft!