StartSeite LaberCon LarhgoWiki LetzteÄnderungen OnlineHilfe Gerüchte Index Impressum

Kommentare zu LaberCon

Nutzt bitte diese Seite, wenn Ihr Themen oder sonstiges zum LaberCon diskutieren möchtet. Ausgereifte Sachen werden dann in das Konzept eingepflegt.

– Birthe 2005-06-03 22:01


Themenvorschlag: Artefakte

Eng mit der Geschichte, Magie und Religion Larhgos sind diverse Artefakte verknüpft. Ich möchte um der Götter Willen keines davon abschaffen. Man sollte aber eine gewisse Festlegung haben, in welcher Ordnung / Macht die Sachen zueinander stehen und was sie tatsächlich können. Das muß kein Charakter wissen, aber ein Spielleiterheftchen wär nicht schlecht. Davon unabhängig könnte es ein taumaturgisches Zauberbuch der Akademie geben, wo sie alle im Spiel aufgeführt und gezeichnet sind. Dort könnten Geschichten stehen über:

  1. Reichsinsignien des Königs: Reichsamulett, diverse Kronen, Mantel, (Thron, Reichsapfel bei Boltar)
  2. Die Völkerzeichen, Sonnenbanner, Mondschwert und Zwergenschild
  3. Die Götterartefakte seit Larhgo V.: Lorgumsstab (Speerschaft, Spitze in Gerland), Cronschwert, Alinaflasche, Irrschinamulett und Ishtarkugel/Banner
  4. Die neuen Artefakte im Kampf gegen den 13 köpfigen
  5. Einzelartefakte, die nur auf einem Spiel relevant waren, deren Geschichte aber interessant ist. Beispiele: der Rabenstein von Graf Boltar (verschollen). Der Stein der Einheit und die Einzelamulette.

Bis zu einem gewissen Grad ist es ein Problem, daß nicht immer die selben Gegenstände real auf den Spielen verwendet worden sind. Hier wäre eine Definition hilfreich. Das heißt aber auch, daß ein Artefakt u. U. nicht ersetzt werden kann, wenn ein Spieler damit ausscheidet. Wer ein Artefakt besitzt sollte es mitbringen, damit es dokumentiert bzw. aus dem Verkehr gezogen werden kann. Andererseits ist es natürlich gut vorstellbar, daß Alina ihre Flasche in verschiedenen Formen den Menschen gibt. Vielleicht sollte es für Götterartefakte auch eine Regel geben, daß sie irgendwann verschwinden.

Themenvorschlag: Tagungsdokumentation

Insgesamt sollten die Ergebnisse des Workshops schriftlich gesammelt und eventuell als “Regelwerk” gedruckt werden. Nach vielen Jahren unsicherer Aussagen wär das doch recht nützlich, weil man es jedem in die Hand geben kann. Dazu braucht es einen Protokollanten, der die Berichte der Arbeitsgruppen aufnimmt.

– Jens Nieling 2005-06-06 16:02


Halte ich beides für gute Ideen. Vielleicht schaffen wir es ja, genügend Laptops dabei zu haben, dass wir zumindest die Protokoll-Rohfassung direkt tippen können.

Einen Themenvorschlag hätte ich noch:

Das Verhältnis von Darstellung und Vorstellung

Die meisten von uns haben mal mit P&P angefangen oder betreiben das immer noch und neigen dazu, gewisse Gewohnheiten und Muster ins LARP zu übernehmen. Ganz arg sind da ja Leute wie die Dragonsysler mit ihrem punktebasierten Aufstiegssystem.

Aber auch bei uns scheint eine gewisse Uneinigkeit zu bestehen, wieviel Handlung per mail zwischen den Spielen passieren sollte oder in welchem Verhältnis Darstellung und Vorstellung zu einander stehen sollten. Immer wieder führt dies zu Diskussionen, ob man Gefangene mal eben mittels einer zufällig dagewesenen Kutsche “entsorgen” kann oder ob man hinter dem nächsten Hügel seine Armee stehen hat…

Siehe auch [[Kommentare_zu_Hammerburger_Ratsbeschlüsse?]]

Vielleicht finden wir da ja einen gemeinsamen Weg.

– Birthe 2005-06-06 23:30


Themenvorschlag: Tagungsorganisation

Ich schlage vor, dass ausgewählte Personen zu den einzelnen Themen einen Vortrag ausarbeiten. Das macht den Einstieg in die spätere Gruppenarbeit einfacher.

Themen-Name: Geschichte - Religion - Mystisches

Das Thema “Religion” umfasst sehr viel und denke, dass “Geschichte - Religion - Mystisches” den Inhalt besser wieder gibt.

– Brötchen 2005-06-08 19:42


Mir ist die ganze Sache einfach zu teuer, würde aber trozdem gern meinen Senf dazugeben! Ist es möglich nach dem Mitag vorbei zuschauen und Abends wieder nach hause zu fahren?!

– ben 2005-06-22 10:28


Ohne jetzt konkret auf Deine Frage zu antworten, ein paar Anmerkungen zum Preis und zum LaberCon allgemein:

Es wird viel gejammert in Larhgo, 55 Euro sei zu teuer. Klar sind 55 Euro keine Kleinigkeit. Vergleicht aber bitte nicht das LaberCon mit einem Selbstverpfleger-Zeltcon, sondern mal mit anderen Larp-Anschaffungen – oder normalen Seminar-, oder Tagungsgebühren. 55 Euro für Unterkunft, Gruppenräume, Verpflegung (inkl. Kaffee & Kuchen), sowie Getränke (inkl. Bier) sind nicht zu viel. Der Löwenanteil ist dabei die Jugendherberge, aber da bekommen wir sogar Gruppenrabatt.

Ein Vergleich mit anderen (Spiel-)Preisen in Sandhatten hinkt in sofern, dass wir dort drei Mahlzeiten pro Tag bekommen (+Kaffe und Kuchen), bei den anderen Terminen die Verpflegung “abgespeckt” wurde um den Preis zu drücken. Das wollen wir fürs LaberCon nicht.

Es geht uns aber nicht darum, das LaberCon möglichst billig zu machen (dann könnten wir uns auch bei uns in HH treffen), sondern möglichst effektiv und zielgerichtet. Wir wollen an dem Termin ernsthaft und durchgehend arbeiten. Das LaberCon ist keine Larhgo-Party. Daher wollen wir uns nicht mit Dingen wie Zeltaufbau, Essen kochen oder dem recht aufwändigen Anmelde- und Bezahlverfahren herumschlagen und Zeit verschwenden. Wir wollen unsere und auch eure Zeit soweit möglich für die inhaltliche Arbeit und Debatte nutzen.

Die Nutzung der Jugendherberge hat für uns den immensen Vorteil, dass wir unabhängig von den tatsächlichen Teilnehmerzahlen planen können, wir müssen uns nicht mir Risiken wie Mindestbelegungen, Stornierungsgebühren oder Dergleichen herumschlagen.

Der Teilnahmebeitrag wird erst fällig, wenn ihr tatsächlich in Sandhatten dabei seid, nicht wie auf anderen Spielen bereits vorher.

Eine Kurzteilnahme halte ich für ungünstig, evtl. sogar für störend. Es bringt einfach Unruhe rein, wenn mittendrin jemand dazukommt und auch noch vor Ende wieder geht. Das ist aber auch nur meine Meinung und noch nicht mit Birthe und Bohne abgesprochen.

Mir ist der Austausch über Larhgo, bzw. die Larhgotische Zukunft mehr als 55 Euro wert, die Anfahrt von HH ist auch nicht eben umsonst. (Vorbereitungszeit, Kopien, Telefonate kommen btw. auch noch dazu.) Und ohne jetzt zynisch klingen zu wollen: Es sind noch vier Monate bis zu dem Termin, wer wirklich teilnehmen will, der könnte jeden Monat 13,75 Euro in sein Sparschwein stecken und das dann im Oktober schlachten.

TilmannHolst 2005-06-22 15:06


Themenvorschlag: memento mori - Der Umgang mit dem Tod.

Am Rande der Tagung mag es eine Überlegung wert sein, wie und unter welchen Bedingungen Charaktere im Larp sterben und was die Konsequenzen davon sind. Auch dafür kann ein Verhaltenskodex hilfreich sein. Was war gut ausgespieltes Ableben und was war eine dumme Panne, die vielleicht rückgängig gemacht werden kann? Was geschieht mit Wissen und Nachlaß? Wie präsent ist die Tafel der Götter oder anderes Wiedergängertum, um den Spielern den Abschied zu erleichtern? Zu einem guten Charakter gehört nach einer gewissen Zeit ein guter Abgang aber was ist mit einem Neuanfang für den Spieler und sein Umfeld.

– Jens N. 2005-08-15 13:59


Hi Jens! Ich weiß noch nicht, ob wir kommen werden, aber den Themenvorschlag halte ich für sehr gut. Ich habe gerade nach dem Gerlandfeldzug viel mitbekommen, wie die viele unterschiedliche Spieler mit dem Tod ihres Charakters umgehen mussten, dass Pannen passierten, wo ich es gut gehalten hätte etwas rückgängig zu machen. Wobei ich mich frage was du mit Verhaltenskodex meinst? Für die Spieler oder die Spielleitungen? Gruß Melanie

– Unbekannt 2005-08-23 11:08


Können wir bitte aus dem Topic “Regeln - einig für Larhgo” auch eine AG machen, welche regeltechnische Eingriffe anderer AG’s aufnimmt und daraus ein abgestimmtes Spiel-System erarbeitet.

In dieser AG könnten dann auch Themen wie Kampf/Heilung/Zauberei/Rüstung/Monster VS. Spielgleichgewicht sowie Umgang mit dem Tod (siehe Jens Nieling), Umgang mit fremden Plot’s(Wem gehört Larhgo), Umgang mit Artefakten(Artefakt AG), Umgang mit Treffen/Mails/Briefen/Telefonaten(Vorstellung und Darstellung) bearbeitet werden.

Zum Thema Kosten: Ich kann sehr gut verstehen, dass es Leuten, die sehr knapp bei Kasse sind, lieber für 70,-€ ein Wochenende Spaß auf einem Live-Action-Rollenspiel haben, als 55,-€ für ein Wochenende Arbeit. Ich fände es aber Schade wenn auf dem LaberCon nur die sehr kleine Gruppe der “Alten” ihre Meinung kundtun und dadurch viele Ideen der überwiegenden Zahl der Spieler keine Berücksichtigung finden. Vorzugsweise sollte jede Spielgruppe und jede Spielleitung, welche in und um Larhgo spielen, zumindest einen Vertreter zum LaberCon schicken. Wo ein Wille ist - gibt es auch ein Weg.

– Brötchen 2005-08-29 18:05


Es könnte in der Tat sinnvoll sein, wenn eine kleinere Gruppe anhand der vorher geführten Diskussionen eine Vorlage erarbeitet - die dann aber wiederum vom Plenum “abgesegnet” werden sollte. Müsste man gucken, wie man die zeitlich am Besten legt.

Bei den meisten von Dir aufgezählten Themen halte ich aber die vorherige gemeinsame Aussprache für sehr wichtig, damit wir ein gemeinsames Verständnis entwickeln können, mit dem dann alle (zumindest die Anwesenden) zufrieden sind. (Vielleicht hab ich Dich auch nur falsch verstanden und Du meintest auch nur eine “Ergebnisse-Zusammenfassen-AG”?)

Insgesamt sollten wir eh am ersten Abend gemeinsam klären, welche Themen wir in jedem Fall behandeln wollen, welche davon in AGs und was zurückgestellt werden kann falls wir in Zeitnot geraten. Hierfür dachten wir (Bohne, Tilmann und ich) an eine entsprechende Themenauflistung an Pinnwänden, wo auch im Zweifelsfall noch Sachen ergänzt werden können, wenn einem später noch was einfällt.

Noch ein Punkt zum Thema Verständnis: Ich weiß nicht mehr, wer die Idee hatte, aber es könnte eine gute Idee sein, wenn wir am Anfang nochmal eine Vorstellungsrunde machen. Wir kennen uns zwar (fast) alle irgendwie, aber unterschiedlich gut. In dieser Vorstellungsrunde sollte jeder sich dazu äußern:

– Birthe 2005-08-29 21:51


Themenvorschlag: bespielte NSC

Da ich festgestellt habe, wie schwierig es sein kann auch mal “Antihelden” zu verkörpern in einem lichten Larhgo, wäre ich dafür, sich mal einige Gedanken dazu zu machen, ob es nicht sinnig wäre bestimmte Rollen (in meinem Beispiel den Ishtar-Hohepriester) als “bespielten NSC” zu konstruieren. Mit Teshup haben wir zwar so etwas ähnliches, aber es muss ja nicht immer der unbesiegbare Dämon sein. Ich stelle mir da schöne Möglichkeiten für Intrigenspiel, vielleicht sogar eine (oder mehrere) Bedrohungen im Hintergrund vor, die eben nicht nur auf den Spielen einer bestimmten Orga auftauchen und semi-autonom agieren und entscheiden können (in Absprache mit der jeweiligen Orga). Das würde natürlich auch ein gewisses Maß an Backup durch die Orgas erfordern, damit das nicht wieder Eintagsfliegen werden…

Das geplante Wintertreiben geht ja schon mal in diese Richtung, aber so “ganz oder gar nicht” muss es ja nicht unbedingt sein. Eine Welt, in der es halt beide Seiten gibt ist doch viel spannender und interessanter, oder nicht?

Gruß,

Norman

– Unbekannt 2005-09-16 10:49


Als weiteren Themenkomplex fiel mir gestern dsa Thema Etikette ein. Jeder versteht etwas anderes darunter, wie man sich beispielsweise einem Adligen gegenüber verhält, wen man Ihrzt und wen man duzt, wo muss ich den Blick senken, wie ist das mit den Rangordnungen an der Tafel? Teilweise brüskieren sich wiederum die Leute über Etikette, die sie dann selbst nicht einhalten und manchmal habe ich schon geglaubt, dass es mit der Etikette einfach nicht funktioniert, weil jeder eine andere Vorstellung davon hat. Mein Vorschlag bezieht sich vielleicht darauf, einige Rituale oder Verhaltens"Regeln” sich auszudenken, die man dann benutzen kann aber nicht muss. Ich erinnere mich noch genau, als ich das erste Mal auf dem Con war und einfach überhaupt nicht wusste, wie ich mich als einfache Schreiberin der Königin gegenüber verhalten soll, wenn sie mir denn mal wieder in Reichweite kam. Ich war dann übertrieben höflich, nur um festzustellen, das andere das nicht waren und das hat mich noch mehr verwirrt… Vielleicht mag ja einer von euch schreiben, was er von dem Vorschlag hält.

Gruß Melanie

– Unbekannt 2005-10-04 12:09


Wenn Ihr über die Etikette sprecht, könnt Ihr ja evtl. auch mal die Anreden festzurren… Thore

– Unbekannt 2005-10-04 13:21


Öh, letzteres ist vor diversen Jahren eigentlich von den “Mächtigen” gemacht worden. Aber wie so häufig wurde das nirgends dokumentiert und damit kennt das kaum jemand ;-)

– Birthe 2005-10-04 14:29


Mh. Ich habe bruchstückhafte Erinnerungen:

TilmannHolst 2005-10-04 14:37


Das war glaube ich alles.

Und wenn Ihr mal lachen wollt: an manchen Hochschulen gibt es für Rektoren und Dekane etc. die unglaublich großartigen Titel “Eure Magnifizenz” und “Euer Spektabilität”. Wäre das nicht schick für sowas wie den Hofmagus? :-)

Was Du/Ihr betrifft:

Duzen: “Einfache” Leute untereinander, ggf. gegenüber Niedrigrangigeren (König zum Bauern, Bürger zum Knecht), ansonsten nach Absprache/unter Freunden, und da gilt wie heute: der Höhere oder Ältere kann das “Du” anbieten.

Ihrzen: Ich würde sagen ab größerer Bauer/Bürger untereinander, jeder gegenüber Höherstehenden, ansonsten Händler/Handwerker natürlich aus Höflichkeit zu Kunden, man will ja Geschäfte machen ;-)

Natürlich gibt es eine Grauzone, aber die kann man nach Gefühl füllen bzw. nach Art des Charakters, ob der Wert auf Etikette legt oder nicht. Und selbst wenn man mal jemandem auf die Füße tritt und der reagiert verschnupft - hey, dann hat man super Charakterspiel :-)

In jedem Fall sollten wir sowas ins “Spielerhandbuch” aufnehmen.

– Birthe 2005-10-04 15:19


Thema : Artefakte - Vielleicht kann man das Artefakt das “Janus” vom Hirschgott bekam , um Dämonen-Seelen darin zu bannen, ja einen Namen geben wie als Beipiel “Seelenstein des Hirsches” oder so. Und das er nach 3-5 Seelen dann verbraucht bzw. gefüllt ist & nach einen genauen Ritual zerstört werden muß …Ansonsten würden die Dämonen evtl. wieder aktiv oder zu etwas “schrecklicherem” ?????

Thema : bespielte NSC - Ich fände es ne gute Idee . Schließlich lebt Fantasy ja auch von Antihelden,Dämonen,Ungeheuern….

Naja , bin beim Larper-Con nicht dabei…Viel Spaß & Bis bald

– Brummi 2005-10-05 09:20


@Etikette: ich hab erst beim Packen zum Horn-Larp was gefunden (und gleich wieder zur Seite gelegt, weil ich es ja nicht gesucht hatte), was wir auf diesem Treffen damals besprochen hatten. Ich werde das bis zum Laber-Con auch auf jeden Fall mitbringen … bis dahin sollte ich es wiedergefunden haben.

So und nu wünsche ich allen eine schöne Zeit bis zum Laber-Con und fahr erstmal bis Montag nach Oslo

Gruß

Moha

– Moha 2005-10-13 01:04

Bitte schreibt Anmerkungen und Kommentare auf die Kommentarseite!

Bitte stellt hier nur eigene Texte ein. Für Material anderer Personen (auch Bilder) braucht ihr eine ausdrückliche Genehmigung! Seid Euch darüber im klaren, dass andere Eure Beiträge jederzeit ändern, kopieren, verbreiten oder löschen können!
Leere Zeilen beginnen einen neuen Absatz. Listen werden mit führenden Sternchen "*" eingeleitet. URLs werden automagisch verlinkt. URLs fangen z.B. mit http:// oder ftp:// an. Wörter in doppelten eckigen Klammern [[Ein Beispiel]] linken lokal auf andere, evtl. dann neue Wiki-Seiten.

Um diese Seite abzuspeichern, müssen Sie folgende Frage beantworten:

Nenne einen larhgotischen König!