StartSeite Kehlschnitte und Pömpfen LarhgoWiki LetzteÄnderungen OnlineHilfe Gerüchte Index Impressum

Kommentare zu Kehlschnitte und Pömpfen

Könnt Ihr bitte beu Euren Kommentaren immer Euren Namen mit angeben? Danke. Thore

– Thore 2007-05-08 06:15


Bitte keine Kehlschnitte im Spiel. Es gibt mittlerweile einen Konsens, diese gefährliche Praxis abzuschaffen. Siehe: Labercon-Ergebnisprotokoll.pdf.

TilmannHolst 2007-05-08 12:50


Ich denke, es ging hier im Moment auch nicht primär um den Kehlschnitt (oder wie sonst die standrechtliche Exekution ausgeführt wird), sondern um das standrechtliche Exekutieren im Kampfgetümmel an sich.

“Kehlschnitte” an sich sind doof. Zum einen Unagenhem für den gekillten, zum anderen gefährlich, zum dritten kann man als “plötzlicher Angreifer” auch mal fix einen Ellenbogen ins Gesicht bekommen - ich finde, darüber müssen wir gar nicht mehr reden.

FelixS 2007-05-08 13:30


Ich halte weder von standrechtlichen Exekutionen noch von Kehlschnitten irgendwas.

Gruß Tristan

– Tristan 2007-05-08 13:56


ich glaube das Problem liegt darin, das es keine Möglichkeit giebt jemand Anderen außer Gefecht zu setzen (vom niederknüpeln mal abgesehen). Wenn ich jemand Pömfe wird er gleich von seinem Kumpel wachgerüttelt, wenn ich jemand einen Bauchstich gebe wird er dumm an sich runtergucken, vieleicht noch “au” sagen, und mir dann eins mit der Keule überbraten. Wenn man Jemand mit einem gezielten Dolchstoß zu fall bringen könnte (ohne diesen zu töten) so das dieser einem nicht mehr nachsetzt oder direckt aingreift, würde davon sicher eher gebraucht gemacht werden als die Meuchelgeschichte.

– Ben


Auch wenn wir DKWDDK spielen, möchte ich mal auf die Systeme verweisen, die Fertigkeitspunkte benutzen. Meucheln (sprich Kehlschnitt) ist dort eine der TEUERSTEN Fähigkeiten überhaupt, anscheinend trat das Probem also schon mal irgendwo auf. Nebenbei bemerkt, falls das Opfer den Dolch in solchen Systemen kommen sieht, macht dieser normalen Waffenschaden, sprich EINEN Trefferpunkt. Ich wäre dafür, das auch in Larhgo so zu handhaben.

Was das Pömpfen angeht: zumindest von hinten sollte es passieren. Hier wäre ich dafür, statt einem einzigen Schlag drei leichte Schläge auf den Hinterkopf zu geben (gern auch im Stakkato-Tempo), damit der andere das Pömpfen von einem normalen Treffer unterscheiden kann.

Außer Gefecht setzen: brauch ich nicht. Ich spiele keinen Char, der andere per “one hit” erledigt. Benommen machen kann man jemanden auch mit der bloßen Faust (ich empfehle, mit der weichen “geballten Handkante” den Schlag anzudeuten- die ist weicher als die Knöchel, falls jemand reinrennt)- und da kommt wieder DKWDD ins Spiel: mein Bäuerlein dürfte damit einen Gegner nur reizen, aber nicht umhauen, und Goras hat so ein Schlag mal zwei Monate seines Lebens gekostet: er hat Hora mal mit so einem Hieb erwischt, und Hora durfte dafür mit einem Vergessenstrank an ihm experimentieren… übrigens das einzige Mal, dass ich diese Methode eingesetzt habe.

Noch etwas: wenn wir Kehlschnitt zulassen, dann kommen bald Bogenschützen, die dich anschießen, dazu “Hinterhalt” brüllen und erwarten, dass du nach einem Geschosstreffer umfällst: sie hatten ja genug Zeit zum Zielen. Das ganze Thema ist für mich nur ne Spaßbremse par excellence. Die beiden Regeln (“Dolch kommen sehen= normaler Waffenschaden, auch bei Kehlschnitt” und “pömpfen per dreimaligem Schlag auf den Hinterkopf”) sind bei Phönix fester Regel-Bestandteil, da haben sie sich bewährt. Und wenn Kehlschnitt nur normalen Schaden macht, dann werden bald alle darauf verzichten.

Jan aka Zwerg Goras

– 2007-05-08 17:25


Wäre es nicht sinnig das nur Gepömpfte Charaktere bzw. solche die am Boden Liegen, schlafen oder sonst wie Bewustlos sind auf direkte weise gemeuchelt werden können? Zumindest wird dadurch der Aufwand der betrieben werden muss etwas vergrößert.

– Bährchen 2007-05-09 10:43


@Jan Also, für mich ist klar, dass ein “Meucheln” nur bei einem Gegner ausgeführt werden kann, der sowieso schon wehrlos (niedergeschlagen oder überrascht) ist. Im Kampf zu meucheln ist Blödsinn.

@Fertigkeit Dass nicht jeder “Meucheln” kann ist lächerlich. Auch Bauer Hannes kann einem Niedergeknüppelten den Todesstoß versetzen (“Kehlschnitt” ist blöd, es kann abe auch der Dolch ins Herz sein). Meucheln im Kampf ist wie gesagt Blödsinn.

FelixS 2007-05-09 22:14


Woher weiß denn Bauer Hannes, der nicht Bio Leistungskurs hatte, wo genau das Herz (welche Seite noch mal ??) sitzt oder ob man besser die Kehle oder die Halsschlagader aufschlitzt?? Und wieso sollte Bauer Hannes so ein “krass skrupelloser Killer” sein, daß er mal eben einen wehrlos darniederliegenden abschlachtet?

Ich finde das als Hintergrundfrage legitim, um zu postulieren, daß nicht automatisch jeder Charakter in der Lage zu einem “Kehlschnitt, Todesstoß, Meuchelattacke” sein MUSS.

– prokura 2007-05-10 23:25


Ich habe vielleicht zu viele Polizeiakten gelesen, aber es ist genau dieser Bauer Hannes der seine Kinder mit dem Brausekopf erschlägt, seine Frau mit dem Kartoffelschälmesser die Kehle durchschneidet und seine Mutter mit dem Spaten in kleine Stücke zerlegt. Ich glaube nicht, dass man zum töten von Menschen besondere Kentnisse braucht.

Meuchelmorde,die keiner mitbekommt (nicht mal der Getötete) gibt es da wohl nur im Film oder mit Distanzwaffen. Die Frage nach der Vergleichbarkeit mit der Realität ist also fürs Larp eher unsinn.

– Brötchen 2007-05-10 23:55


Bäääääääääääähhhh!! in meiner kleinen heilen Kreuzberger Welt, kommt sowas nicht vor. Wir sind zwar alles Terroristen, die Atombomben auf Heiligendamm werfen wollen, aber die Schwiegermutter mit dem Spaten zerlegen würg neee neee

klar, die Realität bleibt die Realität, aber das meinte ich ja, der “elegante” stich /schnitt und das Opfer ist tot, gebührt nur einem PROFI Killer. Der besoffene Bauer Hannes, der Schwiegermuttern oder das nervige Blag umlegt, macht das ganze schmutzig eklig und eben nicht kalt- sonder vermutlich heißblütig im Affekt oder Suff oder so… der drischt vielleicht auch noch 10x druff, wenn sich schon lange nix mehr rührt…

igitt jetzt wirds aber unappetitlich.

prokura 2007-05-11 20:10


@Felix: mit der Regel “Waffe kommen sehen=1 TP” würden wir den Kehlschnitt abschaffen- der sorgt im Moment dafür, daß das Opfer sofort kampfunfähig wird und ohne Behandlung verblutet. Und Kehlschnitt wird im Kampf angewandt.

Und Bauer Hannes dürfte schon einiges an Schweinen, Karnickeln etc. geschlachtet haben, der weiß genau, wo Herz und Leber sind. Damals gabs die Steaks nicht fertig in Frischhaltefolie eingeschweißt im Supermarkt, da hat man nem Huhn noch selbst den Hals umgedreht, bevor es an den Bratspieß kam. Bio-Leistungskurs hatten die Leutchen also schon- aus der Praxis, nicht aus dem Buch. Die Frage ist also nicht “kann das jeder machen”, sondern “unter welchen Umständen hat er Gelegenheit dazu”- und eben da fasst die Regel “Waffe kommen sehen”.

– Goras 2007-05-12 10:29


Einen Kehlschnitt würde ich im Kampf sowieso nicht akzeptieren. Warum soll ein Schnitt zur Kehle gfährlicher sein, als ein Schwinger mit dem Zweihänder mit voller Wucht (GESPIELT!) ans Bein oder den Oberkörper? Genau. In echt ein “one-hit-victory”. So wie es das im Spiel nicht gibt, so gibt es auch im Spiel keinen “kritischen Treffer” an die Kehle. Dafür gibt es höchstens ein “Hallo!? Weg vom Hals!”

FelixS 2007-05-12 21:08

Bitte schreibt Anmerkungen und Kommentare auf die Kommentarseite!

Bitte stellt hier nur eigene Texte ein. Für Material anderer Personen (auch Bilder) braucht ihr eine ausdrückliche Genehmigung! Seid Euch darüber im klaren, dass andere Eure Beiträge jederzeit ändern, kopieren, verbreiten oder löschen können!
Leere Zeilen beginnen einen neuen Absatz. Listen werden mit führenden Sternchen "*" eingeleitet. URLs werden automagisch verlinkt. URLs fangen z.B. mit http:// oder ftp:// an. Wörter in doppelten eckigen Klammern [[Ein Beispiel]] linken lokal auf andere, evtl. dann neue Wiki-Seiten.

Um diese Seite abzuspeichern, müssen Sie folgende Frage beantworten:

Nenne eine larhgotische Grafschaft!