StartSeite HofÄmter LarhgoWiki LetzteÄnderungen OnlineHilfe Gerüchte Index Impressum

Kommentare zu HofÄmter

Ist ja irgendwie seltsam, dass der Richter unabhängig von König sein soll.

Der Richter wird vom absoluten König eingesetzt, da ist nix unabhängig vom König. Gewaltenteilung und eine unabhängige Justiz gibt’s in Larhgo ja nicht so wirklich.

FelixS 2007-05-01 21:34


Der unabhaengige, aber vom Koenig ernannte, Richter ist eine Idee um einem weiteren Buergerlichen Charakter ein prinzipiell machtvolles Amt zu geben. Bei ihm koennte man auch den Koenig anklagen, was ja schon vorgekommen sein soll, ohne sich selber zum Richter/Revolutionstribunal zu ernennen. Ausserdem waere es vielleicht ganz gut, im Spiel jemanden zu haben, der ein Gesetzbuch parat hat, der bereits gewesene Gerichtsverhandlungen kennt und der den zuegigen Ablauf eines Prozesses steuert. Anklage, Verteidigung, Zeugen, Urteil. Fertig. Vor dem grossen Koenigsprozess in Ørhus hatten wir einen sehr netten Gerichtstag, wo (zur allgemeinen Erheiterung) kleinere Faelle des Dorfes entschieden wurden. Ich wuerde gerne sowas machen, wenn das nicht Astralus zu nahe kaeme.

– Jens N. 2007-05-02 09:46


Astralus war doch Münzmeister oder? Ich finde, wenn man Lust hat etwas zu spielen, soll man das ruhig machen, solange der Charakter anders ist als der Vorgänger und man nicht ganz genau das selbe spielt (sprich ein anderer Münzmeister wäre schon komisch). Aber ein tüdeliger Richter oder ein total verkopfter… wäre doch witzig. Ich bin nicht der Meinung, dass wenn man einmal etwas in einerRichtung gespielt hat, man das dann nie wieder mag, genauso wie ich nichts von Verschwörungstheorien halte, dass es Leuten nur darum geht Macht an sich zu reißen. Himmelherrje, es ist doch immer noch ein Spiel und solange nicht jemand fünf Mal Graf mit unterschiedlichen Charakteren wird oder drei Mal König und damit die wichtigsten Plätze für andere Spieler blockiert wüsste ich nicht was dagegen spricht. Nur mal so zu meiner Meinung dazu, da ich mitbekommen habe, dass das viele Leute wohl sehr eng sehen.

Melanie

– Melanie S. 2007-05-02 11:09


König anklagen ist doof. Alles, was der König machen muss wäre “Weißt du, Richter… ich habe dich eingesetzt, du bist nun auch wieder raus. Danke. Wer will jetzt Richter sein?”

Man klagt Könige in einer absoluten Monarchie (larho) nicht an (und wann wäre das auch nötig? Wenn es soweit käme, hätte das Land eh ein anderes Problem). Und der Richter, der unabhängig von allem anderen ist (also auch der Grafen!) ist schon mächtig und spannend genug. Vor allem, sobald man mal ein paar Konzilsleute für eine “unrechtmäßige Hinrichtung” anklagt, steppt der Bär.

Einen aktiven (und unterhaltsamen) Richter in Larhgo würde ich übrigens sehr begrüßen.

Davon abgesehen denke ich nicht, dass das einen Astralus-Konflikt geben würde. Spiele den einfach etwas anders und ziehe einen anderen Hut an. :)

FelixS 2007-05-02 11:30


Hi Felix! Sehe ich ähnlich, warum muss es immer alles zu demokratisch und gerecht werden ;)

– Melanie S. 2007-05-03 17:18


Also ich finde das ganze Dings jetzt nicht auf die Schnelle, aber hier: http://www.larhgo.de/cgi-bin/wiki.pl/Geschichtliches kann man schon mal nachlesen, dass es durchaus schon mal einen Prozess gegen den König gegeben hat. Ich bin der Meinung hier irgendwo ist auch die Anklageschrift und noch Andere Dinge dazu im Wiki zu finden. Vielleicht finde ich das nochmal wieder.

– Moha 2007-05-03 18:45


Prinzipiell richtig. Aber leiert das wohl nicht der Richter an, den man als König einsetzt.

Und wenn in einem normalen Prozess der König zu einem Richter sagt. “So und so will ich das haben”. Dann sagt der Richter “So und so ist das!”.

FelixS 2007-05-03 19:47


Wo kein Kläger, da kein Richter. Also ist ersma der Kläger schuld. Wenn dann der König sagt “soundso” und der Richter sagt “nee”, dann gibts immer noch die “öffentliche Meinung”, nachdem der Richter gegangen wurde. Über des Königs Wort geht außerdem die Kür, und sogar die gesammelten Stimmen von drei Reichsrittern können das Wort des Königs kippen. Ganz so absolutistisch ist also die Macht des larhgotischen Königs nicht.

Das Problem mit dem Richter ist ein ganz anderes: erstens gibts nicht wirklich viele larhgotische Gesetze, zweitens ist das Wort des Königs Gesetz… was also machen, wenn kein Gesetz zum Fall passt und kein König greifbar ist, um dazu was zu sagen? Das wäre also ein typisches Amt für Salomon. Schiedsgericht statt Strafgericht. Unter der Voraussetzung würde ich das ganze recht interessant finden.

– Goras 2007-05-04 16:50

Bitte schreibt Anmerkungen und Kommentare auf die Kommentarseite!

Bitte stellt hier nur eigene Texte ein. Für Material anderer Personen (auch Bilder) braucht ihr eine ausdrückliche Genehmigung! Seid Euch darüber im klaren, dass andere Eure Beiträge jederzeit ändern, kopieren, verbreiten oder löschen können!
Leere Zeilen beginnen einen neuen Absatz. Listen werden mit führenden Sternchen "*" eingeleitet. URLs werden automagisch verlinkt. URLs fangen z.B. mit http:// oder ftp:// an. Wörter in doppelten eckigen Klammern [[Ein Beispiel]] linken lokal auf andere, evtl. dann neue Wiki-Seiten.

Um diese Seite abzuspeichern, müssen Sie folgende Frage beantworten:

Nenne einen larhgotischen König!