StartSeite Geschichte LarhgoWiki LetzteÄnderungen OnlineHilfe Gerüchte Index Impressum

Kommentare zu Geschichte

Hi! Ich finde die Geschichtsschreibung gut gelungen, daher möchte ich nicht einfach wild im Text Änderungen einarbeiten. Hier also zwei Anmerkungen zur Geschichte:

Zeit König Galdors

Die Ishtaristen haben ihren Ursprung in Gehrland im Jahre Yorks. Und zwar an der Stelle, wo König York wenige Stunden zuvor seine letzte Ruhe fand. Dem Elfen Garonil wurde von einer Räuberbande ein Ohr abgeschnitten. In seinem Wahn, wegen des velorenen Ohres, griff er verschiedene Leute an, welche ihn alsbald töteten. Man versuchte den irregeleiteten Elfen erneut Leben einzuhauchen, doch aufgrund der Dunkelheit war Ishtars Einfuss zu groß und so wurde Garonil dar Ishtar geboren. Zusammen mit Ravan dar Isthar entstand der Ishtar-Clan welche in Ludwigstein erstmals im größeren Umfang in Erscheinung trat.

Die Zeit König Boltar

Den Text zu Boltars Regierungszeit finde ich zu einseitig aus Boltarsicht beschrieben. Man sollte entweder hier nicht von Verrat sprechen oder auch die Gegenseite darstellen. Asgor hatte den Bürgerkrieg angeführt und den Weg für die Königwahl mit dem Gesetz “Lex Prima” geebnet. Boltar ud Asgor stellten sich zur Wahl. Asgor verließ sich auf die Gunst der Grafen und Boltar zahlte jedem der für ihn stimmen wollte einen Thaler.

Boltar wurde zum König gewählt, aber seine Wähler wendeten sich aufgrund seiner Steuer- und Heiratsgesetze schnell wieder von ihm ab. Doch ausschlaggebend für den Bruch mit Boltar, war die Tötung eines unschuldigen Wirtes durch Boltars Hand.

Bei der Wahl eines gemeinsamen larhgotischen Königs, machten die Thinggrafen unter geänderten Bedingungen, aufgrund des erreichbaren Friedens, von dem ihrem Recht gebrauch, einen larhgotischen König zu wählen. Dies sah die Lex Prima jährlich vor. Und Boltar war durch die Lex Prima in sein Amt gehoben. Asgor trat auch als Kämpe für Gaea in die Schranken, da Boltar seinen Eid auf die Lex Prima brach.

Leider verlief die ganze Sache aufgrund der persönlichen Emutionen sehr unschön ab und viele haben Larhgo damals den Rücken zugekehrt. Aber ich denke wir haben viel dazugelernt und Larhgo ist auf dem besten Weg wieder das zu werden, was es einmal war: Eine große Familie.

– Brötchen 2007-05-29 02:53


Ich guck mal, dass ich das einarbeite nach dem Oerhus. Vorher hab ich nicht die Zeit dazu. Die Geschichtsseiten hab ich nicht vergessen, nur im Mai einfach so ziemlich 0 Zeit dafür gehabt. Sie stehen aber auf meiner Liste.

– Moha 2007-05-29 05:14

Die Vorwuerfe, die hier referiert werden, zeigen, dass Boltar nichts Gravierendes vorzuwerfen war, sondern dass es hergeholte Gruende waren, um Jens als Koenig abzusetzen. Deswegen waren ich und meine Getreuen damals so sauer.

1. An Steuern oder gar Heiratsgesetzen war mir gegenueber nie Anstoss genommen worden. Die Steuern waren massvoll berechnet, um einen Muenzrueckfluss zu gewaehrleisten. Das Heiratsgesetz ist unbedeutend bzw. dazu da, um Kulturgut in Larhgo einzufuehren. Es sollte damals eine Koenigshochzeit vorbereiten. 2. Die Thinggrafen haben sich entweder von Argumenten oder von Geld bestechen lassen. Asgor hatte beidem nichts entgegenzusetzen. 3. Der Wirt war nicht unschuldig. Wer sich zwischen zwei aufgebrachte Schlachtreihen stellt und seinen Koenig mit einer Stachelkeule bedroht, ist einfach dumm! Das kann kein Herrscher dulden. Es war aber nichts Hinterhaeltiges dabei, dass man Boltar anlasten koennte. 4. Boltar hat die Lex Prima nicht gebrochen. Sein erstes Regierungsjahr war noch lange nicht um. Die Thinggrafen ausser Asgor haben sich allerdings nicht an ihre Gefolgschaftseide gehalten, die sie bei Boltars Kroenung mit den Waffen und auf einen Eidring geleistet haben. Sich hinterher mit veraenderten Formulierungen rauszureden, ist schon ein bisschen Winkeladvokatei. Wann haetten sie denn sonst ihre Treue zeigen sollen? Den Eid einzufordern war richtig gewesen.

Eine Aufarbeitung der Sache soll ganz sicher kein boeses Blut mehr aufruehren! Im Gegenteil hilft es vielleicht der unterlegenen Seite zur Familie Larhgo zurueck zu kehren. Jens N. 5.Nov.2007


Die Zeit König Lorjaks

Den Rat der Völker hat nicht Lorjak einberufen, sondern erst Truchsess Langoras, nachdem Lorjak zu seiner Reise aufgebrochen war.

– Goras 2007-11-01 16:45

Bitte schreibt Anmerkungen und Kommentare auf die Kommentarseite!

Bitte stellt hier nur eigene Texte ein. Für Material anderer Personen (auch Bilder) braucht ihr eine ausdrückliche Genehmigung! Seid Euch darüber im klaren, dass andere Eure Beiträge jederzeit ändern, kopieren, verbreiten oder löschen können!
Leere Zeilen beginnen einen neuen Absatz. Listen werden mit führenden Sternchen "*" eingeleitet. URLs werden automagisch verlinkt. URLs fangen z.B. mit http:// oder ftp:// an. Wörter in doppelten eckigen Klammern [[Ein Beispiel]] linken lokal auf andere, evtl. dann neue Wiki-Seiten.

Um diese Seite abzuspeichern, müssen Sie folgende Frage beantworten:

Nenne einen larhgotischen König!