StartSeite FB-Hintergrund LarhgoWiki LetzteÄnderungen OnlineHilfe Gerüchte Index Impressum

Kommentare zu FB-Hintergrund

Zusammenschau der Mailkommentare

von Nanette:

Ich wäre auf jeden Fall auch gegen eine kapitalistische Frostpost.

Sowohl Ministerium als auch dem Frosthierer Grafen unterstellt zu sein macht sinn… vielleicht auch eine verquickung aus beiden?

Ursprünglich haben die Frosthierer die “Post” gegründet, das Ministerium hat dann den Gedanken für ganz Larhgo übernommen ? etwas in der Art? Bin da aber leidenschaftslos …

daß wir vom König / Ministerium geschickt wurden finde ich noch am hmmm sinnvollsten.. vielleicht um auf diesem Umweg das Verhältnis zu den … “entrückten” Nachbarländern wieder aufzunehmen? Weil larhgo ja schon ein bißchen Isoliert ist? Hmmm aber wer würde das schon wollen.. hmmm naja..


von Tilmann:

Für die Organisationsform favorisiere ich immer noch eine Genossenschaft oder etwas ähnliches. Da wir (also die Gruppe, nicht die Charaktere) aus Frosthier kommen, macht es Sinn, dass wir beispielsweise vom Grafen Boten-Rechte erworben haben (gekauft, geschenkt, gepachtet, etc.). Das Ministerium würde ich nur am Rande mit einbauen, in Form von Verordnungen u. ä.. Als offizielle Truppe sehe ich uns nicht.


von Carsten:

Zur Motivation der Frostboten finde ich die Idee mit der PR ganz witzig.

Larhgo hat ja, bis auf den kurzen Besuch in Eredia, eigentlich keinen Kontakt zu außerlarhgotischen Ländern. So ein bisschen Verbindungen zu anderen Ländern knüpfen dürfte doch auch im Sinne unseres Vorzeige-Frosthierers König Ravin sein.

Außerdem wenn Hornwall da sich rumtreibt, können wir Frosthierer das auch g

– Birthe 2007-07-15 22:01


Da wir die Krone im Wappen haben, sind wir in jedem Fall eine reichslarhgotische Einrichtung. Koenig Lorjak hat unsere Briefmarken genehmigt und der jetzige Koenig Rhavin hat ihm den entsprechenden Brief vorgetragen. Ich bin also fuer eine letztenendes koenigliche Post. Das soll auch den desolaten Hofstaat etwas staerken. Ich haette das aber gerne mit Euch auf dem DF und den naechsten Larhgos ausgespielt. Deswegen meine ich, wir sollten durchaus erstmal als Botenzunft, -gilde oder -bund aus Frosthier starten. Das macht es auch leicht, uns zu organisieren und Neulinge mitaufzunehmen. Unsere Steuern (10%) zahlen wir im Aussendienst in die Reichskasse. Dazu brauchen wir einen IT Schatzmeister. Den Rest des eingenommenen Geldes teilen wir unter uns auf.

Als Grundlage unserer Genossenschaft schlage ich einen Eid (Eidgenossenschaft) vor, der uns zur Neutralitaet und Briefgeheimnis verpflichtet. Den sollten wir als Eroeffnungsritual des DF gemeinsam sprechen. Ein solcher niedergeschriebener Eid ueberzeugt auch Zweifler von unserer Neutralitaet und ist eine nette Aktion. Neulinge und Huelfspostmeister sollen ihn auch sprechen. (Siehe Postordnung)

Der Grund, warum wir auf dem DF sind, ist eine Mischung der oben genannten, die sich ja nicht ausschliessen. Wir sind ein temporaer eingerichtetes larhgotisches Auslandspostamt in einer interessanten Stadt zu einem wichtigen Anlass. Das verspricht Geld fuer uns und Ruhm und Einfluss fuer unseren Koenig/Land. Wenn unser Koenig oder andere Larhgoten Botschaften an andere Lager/Adlige/Charaktere haben, sollen sie sie uns mitgeben!

– Jens N. 2007-07-16 09:25


Hihi… und sobald das prestigeträchtige Drachenfest vorbei ist, rücken die ganzen hochmotivierten Boten ab und ein verschnarchtes schrumpeliges Männchen mach Dienst nach Vorschrift in der Hauptpost und eine Fußlahme Botin schaut einmal die Woche auf den verbleibenden Dracheninseln vorbei ;-) Das fände ich durchaus stimmig….

Das mit der Krone im Logo ist natürlich ein Argument.. und “Königlich Larghotischer Frosthierer Botendienst” acuh ein schön sperriger Titel.

Eidgenossenschaft als Organisationsform gefällt mir auch gut.

nanette

– prokura 2007-07-16 13:01


Wie wärs denn mit einer Formulierung in diese Richtung? : - - - - Der ehemalige Graf Rhavin von Frostier, jetzt König Rhavin von Larhgo hat bestimmt, daß es an der Zeit ist, die Kunde der Larhgotischen Kulturnation in weite Lande zu tragen. In Kooperation mit dem Ministerium wird für die Dauer des Drachenfestes eine autarke Dependance der Frosthierer Boten in der Stadt der Drachen errichtet. Sollte das Projekt ein Erfolg werden, wird eine dauerhafte Poststelle in der Stadt etabliert. - - - -

das ist erstmal nur grob, läßt einiges offen aber erklärt für Außenstehende genug wer warum und so ? was meint ihr?

– prokura 2007-07-18 14:37


Das hat mir zu viele moderne Fremdworte. Jetzt wo Silke zuhause bleibt, koennen wir unser Quatschministerium auch weglassen und einmal Rhavin reicht ja vielleicht auch aus.

Eher so: —- Seine Majestaet Rhavin, Koenig von Larhgo, haben bestimmt, dass die Frosthierer Boten auf den Dracheninseln einen Postkurs einrichten sollen. Dies geschehe zum Ruhme des Reiches und zur Kundgebung larhgotischen Koennens und Brauches in fremden Laendern. So sich dies bewaehrt, wird der neuen Poststelle auch fuer die naechsten Jahre die Gunst und Unterstuetzung der Krone zuteil. —-

Rhavin soll das bitte am Ende einmal abnicken. Man soll seinen Koenig nicht mit sowas OT ueberfahren.

– Jens N. 2007-07-18 15:23


Zugegeben, das klingt natürlich deutlich stylischer ;-)

Du bist halt “profi” ;-)

von mir aus gekauft!

– prokura 2007-07-18 15:50

Bitte schreibt Anmerkungen und Kommentare auf die Kommentarseite!

Bitte stellt hier nur eigene Texte ein. Für Material anderer Personen (auch Bilder) braucht ihr eine ausdrückliche Genehmigung! Seid Euch darüber im klaren, dass andere Eure Beiträge jederzeit ändern, kopieren, verbreiten oder löschen können!
Leere Zeilen beginnen einen neuen Absatz. Listen werden mit führenden Sternchen "*" eingeleitet. URLs werden automagisch verlinkt. URLs fangen z.B. mit http:// oder ftp:// an. Wörter in doppelten eckigen Klammern [[Ein Beispiel]] linken lokal auf andere, evtl. dann neue Wiki-Seiten.

Um diese Seite abzuspeichern, müssen Sie folgende Frage beantworten:

Nenne einen larhgotischen König!