StartSeite Kommentare zu HammerburgerSchaffermahl LarhgoWiki LetzteÄnderungen OnlineHilfe Gerüchte Index Impressum

HammerburgerSchaffermahl

Das “Hammerburger Schaffermahl” - Conidee

Die Diskussion in der Mailingliste um die Darstellbarkeit bestimmter Dinge im LARP (Zitat: “Die direkte Konsequenz […] wäre, die Grafschaft Hammerburg aus Larhgo zu entfernen, da ihr Hintergrund auf […] Kontorshandel (Kontore sind nicht darstellbar) […] basiert.”) hat eine Flut von Ideen in mir ausgelöst, die ich gerne auf einem Con umsetzen möchte. Allerdings gibt es ein paar Voraussetzungen, die erfüllt sein müssten, damit sowas realisierbar ist. Ich möchte hier meine Überlegungen - soweit nicht zu viel Plot vorwegnehmend - vorstellen und sehen, ob sich prinzipiell genug Interessenten finden.

Das Hammerburger Schaffermahl ist - recht frei nach dem realen Vorbild der Bremer Schaffermahlzeit - ein Fest, zu dem die Kaufmannsgilde einlädt. Dorthin eingeladen zu werden ist eine Ehre und fügt einen zum Kreis der “Schaffer”, also der anerkannten Leistungsträger der Gesellschaft hinzu. Als “Dankeschön” wird erwartet, dass die Schaffer auf dem Fest reichlich für den guten Zweck spenden.

Konkreter bedeutet dies für das Hammerburger Schaffermahl folgende Rahmenbedingungen:

Alternativ kann man auch strenger an das Original rangehen und das Schaffermahl als Treffen der Kaufleute, Seeleute und prominenten Persönlichkeiten aufbauen, aber ich halte das für schwieriger, in sofern würde ich die beschriebene Variante wählen.

Als Rahmen des Ganzen gibt es noch folgende Aspekte:

Der letzte Punkt ist von zentraler Bedeutung. Gildenmeister wird nämlich, wer…

Man befindet sich ständig unter Beobachtung und eine unsichtbare Jury verteilt “Haltungsnoten”. Das beste Gesamtergebnis resultiert in der Gildenmeisterschaft.

Jeder Händlerfürst plus Anhänge bekommt (deutlich vor dem Spiel) detailliert ausgearbeitete Lebensläufe, welche auch Ansätze für ein bisschen Intrigenspiel liefern sollen. Die Händlerfürsten sind also eine Mischung aus Festrollen-NSC und Spieler: Sie bekommen einen Startpunkt, aber ab dann agieren sie wie Spieler, ohne weitere Anleitung der SL.

Aus diesen Überlegungen wird folgendes klar:

Damit wird leider auch klar, dass der Con nicht zu den günstigen zählen wird:

  1. Das Mahl soll oppulent (= eher teuer) sein.
  2. Die Küchencrew und die Küchen-Diener werden umsonst kommen (= Kosten umlegen), sonst macht das keiner. Und Essen fertig kaufen wäre noch teurer und unflexibler.
  3. Der Ort wird eher teuer sein.

Für 3 Tage Con rechne ich eher mit einem Con-Beitrag von 100 +/- 20 Euro.

Unter der Annahme, dass das Ganze Ende Juli/im August (Pfingsten soll das Grenzen sein) - wer hätte Lust, Zeit und Geld für sowas? WICHTIG: Nicht am Termin festbeißen - das kriegt man dann schon hin.

Ideal fände ich, wenn sich Gruppen zusammenfinden würden, die zusammen jeweils einen Händlerhaushalt spielen und die damit verbundene Arbeits- und Kostenlast irgendwie teilen. Denn auf den Händlerfürstenspieler kommt einiges zu:

Die HändlerfürstenspielerIn? sollte eher extrovertiert sein und nicht darauf warten, angespielt zu werden, sondern von sich aus aktives Spiel betreiben.

Wichtig noch zum Geld: Es sollte überwiegend larhgotisches Silber im Spiel sein. Zu viele Fremdwährungen, insbesondere die ja inzwischen überall kaufbaren LARP-Münzen, wären eher kontraproduktiv.

Auch intime wird das Con eher teuer: Die Tavernenpreise sind deutlich höher, jede Dienstleistung muss bezahlt werden, Trinkgelder werden erwartet etc.

Ansonsten sehe ich (u.a.) Potential für

Weniger geeignet ist ein solcher Con für den Larhgotischen Adel - der passt da eher nicht hin (Ausnahme evtl.: Hammerbuger Graf + Gefolge). Also auch eine gute Gelegenheit, mal was anderes als den König, Grafen,… zu spielen.

Ich kann Euch sagen, dass mir noch etliche Ideen rund um das Schaffermahl durch den Kopf gehen, die ich hier nicht kundtun kann, um die Überraschung nicht zu verderben. Hierfür brauche ich aber reichlich NSCs - wie gewohnt im Wesentlichen als Festrollen-NSCs.

Ergänzung: Das bisherige Feedback deutet an, dass Ihr diese Idee primär als Hofhaltungscon anseht. In meinem Kopf liegt ein Schwerpunkt aber klar auf dem, was hinter den Kulissen brodelt - Intrigen, schmutzige Geschäfte etc. - eingebettet in eine “höfische” Atmosphäre. Natürlich spielt auch die Zeremonie und ehrliche Geschäfte eine Rolle…

Wichtige Frage: Wären die Hammerburger Spieler und vor allem der Graf einverstanden, wenn ich so einen Con in ihrer Grafschaft organisiere? Natürlich werde ich die enge Abstimmung mit Euch suchen!

Wer also Lust, Zeit und Geld für sowas hat, möge sich bitte in die Tabelle unten eintragen (UNVERBINDLICH! Nur als Abschätzung des Potentials). LOS MELDET EUCH! ICH WILL DIESEN CON MACHEN!!!

Fragen, heimliche Angebote etc. gerne an: schaffer (at) webvoss (punkt) de - nutzt auch gerne die Kommentare zu dieser Seite.

WerAngedachte RolleBemerkungen
Jens N.Händlerfürst
Moha Gattin von Händlerfürst
Jens v. D.Johann van Noerdn(Werftmeister/Mitglied Händlergilde zu Ludwigstein) oder als Diener.
Silke Dienerschaft oder Küche (ist Küchenspiel möglich?)Fuchs: Alles ist möglich :-) Trotzdem: Küche bedeutet zumindest am Festmahltag in erster Linie viel Arbeit.
Bastian K.Egal (Vielleicht Frosthierer Ratsmitglied)
Karsten U.Händlerfürst mit Begleitung
Klaus M.Diener,Wache,Händlerfürst
Lara H.Gattin von Händlerfürsten, die intrigiert oder Dienerin
Nicolas R.Quintaner, zwielichtiges Pack, Berater oder Diener