StartSeite Kommentare zu Artefakte der Götter LarhgoWiki LetzteÄnderungen OnlineHilfe Gerüchte Index Impressum

Artefakte der Götter

Um den Menschen ihre Gegenwärtigkeit auf Larhgo zu beweisen, haben die Götter Artefakte auf den Kontinent heruntergesandt. Diese Artefakte erscheinen und verschwinden, um ihren Besitzern zu helfen und ihnen einen Vorteil zu verschaffen. Oder sie ins Verderben zu stürzen.

Jede Person, die ein Artefakt der Fünf trägt, ist immun gegen Magie, da diese von den Göttern als Anmaßung verachtet wird.

Der Stab von Lorgum:

Hält man diesen jemandem an die Stirn, so muss er drei Fragen des Stabbesitzers pro Tag wahrheitsgemäß mit Ja oder Nein beantworten.

Die Kugel der Dunkelheit sendete Ishtar:

Diese Kugel hat einen unvorstellbaren Wert und jeder, dem Geld etwas bedeutet, möchte sie in seinen Besitz bringen. Sie ist außerdem in der Lage - am richtigen Ort platziert -, eine Person eines anderen Glaubens zu bekehren, sodass sie bei nächster Gelegenheit auf seine eigenen Leute losgeht. Vor den Leuten des anderen Glaubens ist sie dann wiederum geschützt. Ein Treffer des anderen Glaubens mag ihm nichts anhaben. Wird die Kugel vom richtigen Ort entfernt, so verhält sich auch die Person wieder normal zu seinen Leuten. Auch ist er nicht mehr vor anderen Glaubensrichtungen geschützt.

Das Amulett des Irrsinns:

Nicht nur das Irr’Shin seine Kreaturen sandte, nein, er schickte auch ein “Amulett des Irrsinns” hinunter, welches seine Träger so wahnsinnig macht, als wäre er Irr’Shin persönlich. Der Träger kann das Amulett nicht von selber abnehmen. Und sollte es ihm trotzdem abhanden kommen, so wird er alles daran setzen, es wiederzubekommen. Der Träger des Amulettes wird von Orks und ähnlichem Zeug nicht angegriffen.

Das Schwert des Cron

Schneidet durch Rüstungen, als wären sie nicht vorhanden. Es ist unmöglich, mit dieser Waffe einen Unbewaffneten zu töten.

Die Flasche der Alina

In ihr lässt sich einmal am Tag Wasser zu einem Trank verwandeln, welcher sogar einen Toten wiederbeleben kann.

Die Reichskrone

Drei Jahre nach dem Tode Koenig Yorks gaben die Goetter Derakall die von ihnen in grauer Vorzeit geschaffene Krone zurueck. Sie hatten sie den Larhgoten wegen frevelhaften Verhaltens einst genommen. Der Hammer steht fuer die Alten Goetter, die vier Kreuzzacken fuer die Guten Goetter Larhgos. Der Edelstein in der Krone heisst “Die Sonne Larhgos” oder “Der Weise”.

Die gesegneten Bäumchen des Gehörnten

Die Bäumchen wuchsen über Nacht vor der Krönung von König Lorjak im Wald von Moorende. Ein jedes dieser Bäumchen war für eine Grafschaft von Larhgo gewachsen und nur vom König selbst konnte bestimmt werden, wohin ein jedes gepflanzt werden musste, um den Segen des Gehörnten zu spenden.
Er schickt seine Naturgeister, um die Ordnung zu wahren.

Kleinere Artefakte

Natürlich gib es auf Larhgo noch mehr Artefakte, aber diese haben eine geringere Macht als die Artefakte der fünf Götter. Die Artefakte der Fünf können sich jederzeit auflösen und entstehen, wenn dem Gott danach ist.

Der Armreif des Sklaven ist eine Zugabe aller fünf Götter. Der Träger tut - für einen Tag - alles für denjenigen, von dem er den Armreif umgelegt bekommen hat. Er geht sogar für ihn in den Tod.

Das Kalimaschwert wurde von dem Götterboten Harm verwahrt und trägt seinen Namen nach dem letzen erfolgreichem Träger: dem Dämonenbezwinger Kalima. Ein großes funkelndes Bronzeschwert, dessen Vorzüge unbekannt sind …

Der Ishtardolch ist nur von Ishtargläubigen und denen, die starken Willens sind, zu kontrollieren. Andernfalls wird der Träger von dem Dolch beherrscht und begeht blutige Taten. Wunden, die der Dolch geschlagen hat, sind scheinbar nur mit Ishtars Wohlwollen zu heilen.

Die Schale des Dasteran sei ein Gefäß aus Bronze, Messing oder gar Gold. Die Legende besagt, dass es möglich sei, in ihr Wasser in Met zu wandeln. Doch ihr Verbleib ist ungewiss, seit ihr Träger, der bisher einzige Bettelmönch im Lande Larhgo, enthauptet und verbrannt worden ist.


zurück zu Religion